Neuchâtel – Neuenburg

Bereits zum zweiten Mal besuche ich nun die westschweizer Stadt Neuenburg oder auf französisch Neuchâtel. Es gibt nicht viele Kantonshauptstädte, welche ich nicht aus beruflichen oder studiums Gründen mehrere Male besuchte, sondern einfach, weil mir die Stadt so gut gefallen hat. Und dazu zählt Neuenburg auf jeden Fall. Besonders die wunderschöne Lage am gleichnamigen See hat es mir angetan. Übrigens ist der Neuenburgersee der grösste See, welcher vollständig in der Schweizer liegt. Wenn wir schon dabei sind, zähle ich euch hier noch zwei, drei Fakten über die Kantonshauptstadt des gleichnamigen Kanton Neuenburg NE auf: Die Stadt hat etwas mehr als 33’000 Einwohner und die Amtssprache ist französisch. Während der Jahrhundertwende erlebten sie dank der Fortschritte der Industrialisierung seine Blütezeit, die Belle Époque. Der gelbe Kalkstein, Hautrive-Stein, woraus die Häuser der Altstadt gebaut sind, sowie das Schloss und die Kollegiatkirche „La Collégiale“ erinnern immer noch an diese Zeit.

Aber nicht nur die architektonische Schönheit der Gebäude locken für einen Spaziergang auf den Hügel, sondern auch die wunderbare Sicht über die Stadt und den See. Auf dem Rückweg zur Altstadt und zum Place des Halles, wo drei Mal wöchentlich der Lebensmittelmarkt stattfindet, entdeckte ich die Crêperie du château. Ich entscheide mich für eine kleine Pause und geniesse in den warmen Sonnenstrahlen ein Crêpe. Weiter durch die engen Gassen der Altstadt stehe ich schon bald vor der Treppe der Rue des Chavannes. Was an ihr besonders ist? Jedes Jahr wird sie wieder zu einem anderen Thema bunt bemalt.

Entlang der Seepromenade, vorbei am Schiffssteg kommt man zu einer Aussichtsplattform, die in den See hineinragt – La Passerelle de l’Utopie. Der Steg befindet sich nur zur Hälfte auf festem Untergrund und dass dieser nicht wie eine Wippe hin und her kippt, wurde er mit zwei Gewichten stabilisiert. Eine tolle Idee und ein super spezielles Gefühl beim betreten. Zu vorderst bei der Aussichtsplattform hat man das Gefühl über dem See zu schweben.

Weitere Erlebnise in Neuenburg – Neuchâtel

Museen

  • Naturhistorisches Museum („Muséum d’histoire naturelle“) Es befasst sich mit den einheimischen Tieren, den exotischen Kreaturen und geologischen Funden. Zudem finden immer wieder Ausstellungen statt. Vor allem an einem regnerischen Tag ist das Museum einen Besuch wert.
  • Centre Dürrenmatt. Friedrich Dürrentmatt, Schriftsteller und Dramaturg hat nebenbei auch leidenschaftlich gerne gemalt. Seine Werke und Bilder sind zu bestaunen in dem von Mario Botta geschaffene Gebäude. Nebst der Ausstellung Friedrich Dürrentmatts, finden verschiedene Konzerte, Konferenzen und Podiumsdiskussionen statt.

Chaumont

Der Hausberg von Neuenburg liegt nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und kann entweder mit der Standseilbahn La Coudre-Chaumont oder mit dem Auto erreicht werden. Vom Panoramaturm aus hat man eine tolle Weitsicht auf die drei Seen (Bieler-, Murten- und Neuenburgersee) und das Bergpanorama. Oder man vergnügt sich im Seilpark. Der Themenweg „Sentier du Temps“ führt bis zum Bahnhof und bietet eine weitere Rückweg Variante zur Standseilbahn.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen