Bern unsere Hauptstadt
Bundeshaus Bern

Bern unsere Hauptstadt

Zu Beginn gleich ein paar Fakten: Bern hat über 140 000 Einwohner. Sie gehört somit neben Zürich, Genf, Basel und Lausanne zu einer der grössten Städte der Schweiz. Da die Stadt Bern im Jahre 1191 gegründet wurde, ist sie älter als die Eidgenossenschaft. Die Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Reist man mit dem Zug nach Bern, kommt man direkt im Stadtzentrum an.

Die Altstadt hat 6 Km lange Arkaden. Das sind Lauben, welche die Besucher vor Wetter wie Regen und Sonne schützt und daher zu einem gemütlichen Shoppen einlädt. In den Kellerlokalen gibt es Bars und Restaurants zu entdecken. Auch in der Altstadt und nur wenige Meter von dem grossen Bahnhof entfernt befindet sich das Bundeshaus.

Das Bundeshaus ist das Parlamentsgebäude, wo Jährlich vier Sessionen vom National- und Ständerat abgehalten werden. Nachdem die Schweiz 1848 gegründet wurde, brauchten sie ein Bundeshaus. Dafür wurde bereits 1852 mit den Bauarbeiten begonnen, bis das Haus aber fertig wurde dauerte es noch etliche Jahrzehnte. So wurde im Jahre 1902 der imposante mittlere Teil fertiggestellt. Insgesamt 38 Künstler ableiteten an den Verzierungen. Direkt vor dem Bundeshaus befindet sich ein grosser Platz. Dieser wird für den «Märit», Wasserspiele, Seit kurzem aber auch von Klimademonstranten gebraucht.

Vom Bundeshaus kann man direkt an die Aare laufen bzw. mit der Marzilibahn fahren. Im gleichnamigen Quartier Marzili befindet sich auch das öffentliche Bad «Freibad Marzili». Direkt daneben wird die Aare im Sommer von Gummibötchen, Einhörnern oder Flamingos befahren -> das Aareschwimmen und das Aareböötle gehören für die Berner dazu.

An der Aare

 

Etwas ausserhalb der Stadt – im Quartier Wankdorf – befindet sich das Shoppingcenter «Wankdorf Center» und ein Stadium namens «Stade de Suisse». Das Stade de Suisse ist nicht nur ein Fussballstadium, sondern bietet auch Künstlern für Konzerte eine Bühne (rund 40 000 Leute haben bei Energy Air Veranstaltungen Platz) – es ist das zweitgrösste Stadium der Schweiz.

Raus ins Grüne

Wer dem gemütlichen Treiben der Stadt entfliehen möchte, hat gleich mehrere Möglichkeiten. So besitzt Bern ihren Hausberg Gurten. Der «Güsche» erreicht eine Höhe von 858 Metern über Meer. Rund eine halbe Stunde Fussmarsch benötigt man vom Fusse des Berges bis ganz nach oben. Da der Weg recht steil ist gibt es das «Gurtenbähnli», mit welcher man innerhalb von ein paar Minuten nach oben gefahren wird. Oben angekommen hat man eine fantastische Aussicht über die Stadt. Für Sportliche: Ein Kinderspielplatz, Trail-Running oder eine Rodelbahn stehen zur Verfügung. Im Sommer findet jeweils auf dem Gurten das beliebte und familiäre «Gurtenfestival» statt. Im Winter hingegen gibt es eine Schlittel Piste und ein Miniskilift.

Aussicht vom Gurten

 

Wer den Botanischen Garten besucht, bekommt eine Fülle an Pflanzen aus aller Welt zu Gesicht: Heilpflanzen, exotische Blumen, Bäume. Im Europapark kann man innerhalb von kurzer Zeit durch ganz Europa laufen, hier kann man innerhalb eines Nachmittages durch die ganze Welt reisen. Alles ist vertreten: die heissen Tropen, die zentralasiatischen Steppen, die schattigen Wälder Ostasiens bis in die kühle Alpenluft.

Einer der schönsten Parks ist der Rosengarten. Der Park bietet eine Aussicht über die Stadt und die Aare, zudem blühen über 400 Rosen- und Irisarten. Eine weitere Grünanlage ist die «Grosse Schanze». Auch hier bietet sich den Besuchern eine tolle Aussicht über die Stadt an.

Bern hat nicht nur einen Bären im Wappen, sondern auch einen Bärenpark (bis 2016 unter dem Namen «Bärengraben» bekannt). Seit 2009 leben die Bären in einer grosszügigen Anlage direkt am Aarehang. Im alten Tramdepot befindet sich ein Restaurant, von wo man die beste Aussicht auf die Bären beim Sonnenbaden hat. Was viele nicht wissen; neben dem Bärenpark hat Bern auch einen eigenen Zoo. Der «Tierpark Dählhölzli» liegt direkt an der Aare und ein Teil des Zoos ist frei zugänglich. Neben Landestieren beherbergt der Zoo auch Leoparden, Seehunde oder Papageientaucher.